Bundesgesetz vom 9. Oktober 1992 über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz, URG)

 

Die Grundzüge des Schweizerischen Urheberechts wurden 1922 in einem ersten Gesetz niedergeschrieben. 1958 wurde die Totalrevision an die Hand genommen, die dann über (unglaubliche) 30 Jahre dauerte. Nach 3 Expertenkommissionen und unzähligen Entwürfen wurde die total revidierte Fassung im Parlament angenommen.

 

Die Arbeitsgemeinschaft der Urheber (AGU) war der Vorgänger der Suisseculture. Die AGU hat sich über Jahrzehnte für die Anliegen der Urheberinnen und Urheber eingesetzt und die teilweise abstrusen Forderungen von Rechteverwertern abgewendet. Zudem konnte sie einige neue Aspekte wie z.B. die Rechte der Interpreten in die Diskussion einbringen.

 

Das Totalrevidierte Gesetz trat am 1. Juli 1993 in Kraft. 

Urheberecht: Tatsachen Zahlen, Fakten und Forderungen zur Revision des Urhebberrechts